Die PORNOSTAR-Karriere von Steven Spielbergs Tochter schämt ihn

Laut einem engen Bekannten Steven Spielberg und seine Ehefrau Kate Capshaw sind in Hollywood als liebevolle, „aufgeklärte“ Eltern bekannt, die versuchen, alle Entscheidungen ihrer Kinder zu akzeptieren. Das Paar lebt auch in einer kreativen Sphäre. „Künstlerische“ Leute mit „komplexem“ Leben und „schwierigen Kindern“, bemerkte der Kumpel. Allerdings ist die Entscheidung ihrer Michaela Spielberg , Pornodarstellerin und Erotik-Stripperin zu werden, hat laut diesem Bekannten die Geduld und Aufgeschlossenheit des Paares auf die Probe gestellt.

Mikaela Spielberg, die Tochter des Oscar-prämierten Filmemachers Steven Spielberg, strebt eine Karriere im Erotikfilmgeschäft an. Das 23-jährige Mädchen, das als Neugeborenes von Spielberg und seiner Frau Kate Capshaw aufgezogen wurde, hat begonnen, ihre eigenen Pornofilme zu drehen. Laut aceshowbiz.com zeigte sie sogar ihr Interesse daran, in einem Stripclub zu arbeiten, nachdem sie ihre Stripper-Lizenz hat. Mikaela hat Sugar Star für ihren Bühnennamen ausgewählt.

Mikaela teilte ihren Eltern die Informationen über Facetime mit. Sie seien „fasziniert“, aber „nicht verärgert“, sagt sie. Ihr Freund, Chuck Pankow, 47, stimmte ihrer Wahl zu. Sie lebt jetzt mit ihrem Verlobten, dem Dartspieler Chuck Pankow, in Nashville. Sie hat begonnen, ihre Fangemeinde zu vergrößern, die hauptsächlich aus „älteren Weißen“ besteht. Sie würde nur einzelne Videos machen und aus Ehrfurcht vor Pankow mit keiner anderen aktenkundigen Person Geschlechtsverkehr haben.



Mikaela hat kürzlich ein Bild von sich als Baby auf Instagram mit der Überschrift hochgeladen: „Ich war so ein entschlossenes Kind, hier ist eine Aufnahme von mir, wie ich bei einer Familienveranstaltung von Bill Clinton wegmarschiere.“ Ich war schon immer so stark und mutig … Niemand kann mich besiegen.“

Mikaela hat kürzlich ein Oben-ohne-Bild auf ihrem Instagram-Account geteilt, das derzeit privat ist, mit der Überschrift: „Ich habe gerade meinen selbstproduzierten Beruf in der Erwachsenenunterhaltung gegründet … Ich schulde niemandem meine moralische Autonomie, nur wegen eines Namens.“

Aber offensichtlich hat der Spielberg-Titel ein gewaltiges Erbe. Forbes schätzt das Nettovermögen ihres Vaters auf 3,7 Milliarden Dollar. „Saving Private Ryan“ und „Schindlers Liste“, die beide mit dem Oscar für den besten Film ausgezeichnet wurden, gehören zu Stevens beliebtesten Filmen. Außerdem gibt es „Jurassic Park“, „The Color Purple“, die Indiana Jones-Serie und „Close Encounters of the Third Kind“.