Ghostwire: Tokyo erscheint dieses Jahr nicht, verschoben auf Mitte 2022 für PS5 und PC

Ghostwire: Tokyo, das bevorstehende außergewöhnliche Aktivitätsspiel von Tango Gameworks und Bethesda Softworks, wird auf Mitte 2022 verschoben. Tango Gameworks gab die Neuigkeiten am Dienstag bekannt und stellte klar, dass die Aufmerksamkeit darauf liegt, das Wohlergehen der Verbesserungsgruppe zu gewährleisten. Ghostwire: Tokyo sollte kürzlich irgendwann später im Jahr 2021 auftauchen.

„Unser neues Lieferfenster gibt uns die Möglichkeit, das Universum von Ghostwire so zu verjüngen, wie wir es uns im Allgemeinen vorgestellt haben“, heißt es in der Erklärung. Einen genauen Liefertermin gibt es derzeit noch nicht.

Viele Spiele wurden bis 2021 verschoben, was zu einem guten Verständnis dafür führt, was in besonderen Zeiten des Jahres im Gaming auf uns zukommt. Ghostwire: Tokyo, als Deathloop von Arkane Lyon, ist eine geplante PS5-Konsolenauswahl und unabhängig davon, ob Microsoft ZeniMax Media gekauft hat, diese zuvor Vorkehrungen werden respektiert und durchschaut. Ghostwire: Tokyo muss ein Jahr nach der zugrunde liegenden Veröffentlichung auf PS5 auf Xbox Series X und Xbox Series S verfügbar sein. Normalerweise wird es auch gleichzeitig auf Xbox Game Pass versendet.



Ghostwire: Tokyo ist ein bevorstehendes Aktivitätserlebnisspiel, das von Tango Gameworks entwickelt und von Bethesda Softworks für PlayStation 5 und Windows vertrieben wird. Das Spiel soll Mitte 2022 weltweit für PlayStation 5 und Windows ausgeliefert werden.Ghostwire: Tokyo ist ein Activity-Experience-Computerspiel, das aus einer First-Individual-Perspektive gespielt wird. Der Spieler kann verschiedene hellseherische und paranormale Fähigkeiten einsetzen, um die Erscheinungen und Geister zu überwinden, die Tokyo häufig besuchen. Kampfchef Shinichiro Hara stellte den Kampf als „Karate meets Enchantment“ dar, da der Spielercharakter durch Kuji-kiri-Handbewegungen motivierte Handentwicklungen verwendet, um Zauber zu projizieren. An dem Punkt, an dem ein Feind den größten Teil seines Wohlbefindens verliert, wird sein Zentrum freigelegt und der Spieler kann Takedown-Moves einsetzen, um ihn zu vernichten und den Geist zu überwinden.

Praktisch alle Einwohner Tokios sind auf verblüffende Weise verdampft, und außergewöhnliche Geister (bekannt als Besucher) haben die Stadt angegriffen. Die Charaktere der Spieler sind Aliens von Aussehen und Verhalten. Während der Spieler gegen die Geister kämpft, die die Stadt frequentieren, erlebt er eine Versammlung in Hannya-Covern, die möglicherweise das Geheimnis hinter den ungewöhnlichen Ereignissen in Tokio aufdecken

Im Juni 2019 erklärten Shinji Mikami und der einfallsreiche Chef Ikumi Nakamura während des öffentlichen Interviews von Bethesda Softworks auf der E3 2019 Ghostwire: Tokyo, ein Aktivitätserlebnisspiel mit schrecklichen Elementen. Nakamura verließ Tango Gameworks später im September 2019 und verließ das Studio nach neun Jahren. Im Gegensatz zu den Computerspielen der The Evil Within-Serie ist Ghostwire im Grunde eher ein Aktivitätserlebnisspiel als ein Ausdauerspiel, aber das Spiel enthält tatsächlich ein paar schreckliche Themen und Elemente. Wie von ihm angegeben, befähigte der Kampf des Spiels, der im Allgemeinen von Kuji-kiri und Kampftechniken entfacht wurde, die Gruppe, „wesentlich mehr Entwicklung und Charakter in die Handlungen des Spielers zu bringen, da die Hände des Spielers natürliche Erweiterungen des Charakters sind“. Das Spiel soll Mitte 2022 für PlayStation 5 und Microsoft Windows ausgeliefert werden.

Am 21. September 2020 erklärten die Muttergesellschaft von Bethesda Softworks, ZeniMax Media und Microsoft, Microsofts Erwartung, ZeniMax und seine Studios, einschließlich Tango Gameworks, für 7,5 Milliarden US-Dollar zu kaufen und die Studios mit dem Abschluss des Deals als Funktion von Xbox Game Studios zu konsolidieren am 9. März 2021. Der Leiter der Xbox Game Studios, Phil Spencer, sagte, dass diese Anordnung Ghostwire: Tokyos aktuell auf PlayStation 5 veröffentlichte Bühne nicht beeinflussen werde und dort ein Jahr lang Elite bleiben werde, bevor sie auf Xbox-Konsolen erscheint.