Katars erste Laptop-Fertigungsstätte wird von QFZA gehostet und erfüllt die wachsende Nachfrage nach erschwinglichen Computern

Die Qatar Free Zones Authority (QFZA) gab gestern die Errichtung einer hochmodernen Produktionsstätte in der Umm Alhoul Free Zone bekannt, die von der Partnerschaft zwischen iLife Digital, einem führenden Unternehmen für intelligente Robotik und Elektronik mit Sitz in Florida, USA, errichtet wurde Prime Technologies, eine Tochtergesellschaft der Ali Bin Ali Holding.

iLife und Prime Technologies werden die 2.500 m² große Fabrik nutzen, um innovative elektronische Geräte der Marke iLife herzustellen, darunter unter anderem Laptops, PCs, Smartwatches und Mobiltelefone.

Die Qatar Free Zones Authority (QFZA) gab kürzlich bekannt, dass Katar bald seine erste hochmoderne Produktionsstätte für Laptops haben wird.



Die 2.500 Quadratmeter große Fabrik in der Umm Alhoul Free Zone wird in Zusammenarbeit zwischen iLife Digital, einem führenden US-Elektronikunternehmen, und Prime Technologies, einer Tochtergesellschaft der Ali Bin Ali Holding, gebaut.

Laut QFZA wird die Einrichtung genutzt, um neben anderen Artikeln innovative elektronische Geräte der Marke iLife wie Laptops, PCs, Smartwatches und Mobiltelefone herzustellen.

Die Produktion der Anlage soll im August dieses Jahres beginnen. Jährlich muss die Abteilung 35.000 elektronische Verfahren durchführen.

Die neue Einrichtung würde die Nachfrage der Region nach preisgünstigen elektronischen Unternehmungen decken.

Die Fabrik wird auch als Logistik-, Forschungs- und Entwicklungszentrum dienen und fungiert auch als Kundendienstzentrum.

Seine Exzellenz, der Staatsminister und Vorsitzende von QFZA, Ahmad Al-Sayed, sagte: „Wir sind stolz darauf, Gastgeber dieser Partnerschaft zwischen iLife Digital und Prime Technologies in der Umm Alhoul Free Zone zu sein.“

Es ist das jüngste Beispiel für unsere enge Zusammenarbeit mit dem Privatsektor von Katar, um Entwicklung und Innovation im Land und in der Region zu fördern.

„Diese Beziehung zeigt auch Katars strategische Position im globalen Handel sowie das aufregende Potenzial der Technologiefertigung in Katar.

Diese Fabrik wird eine Schlüsselkomponente unseres wachsenden Technologie-Ökosystems sein und eine treibende Kraft hinter unserer weiteren Unterstützung des Technologie- und Innovationssektors von Katar.“

„Durch dieses Projekt unterstützen wir die Ziele der Eigenständigkeit von Qatar National Vision und tragen zur Initiative „Made in Qatar“ bei“, sagte Nabeel Ali Bin Ali, stellvertretender Vorsitzender und EVP der Ali Bin Ali Holding.

Die Fabrik wird auch als großartiger Ort für junge katarische Wissenschaftler dienen, um zu forschen, zu erfinden und KI-Werkzeuge und Roboter zu entwickeln.

Wir freuen uns, Teil der Qatar Free Zones zu sein, und glauben, dass diese strategische Allianz uns dabei helfen wird, Katars zunehmende Position im globalen Handel hervorzuheben.“

Neben der geplanten Funktion der Elektronikfertigung wird die neue Anlage auch zusätzliche Vorteile bieten, wie die Schaffung von 160 neuen Arbeitsplätzen, von denen 144 berufliche Positionen sind.

Darüber hinaus würde ein lokales Technologie-Kraftwerk den Menschen in der gesamten MENA-Region helfen.

iLife Digital und Prime Technologies werden dank des Technologie-Ökosystems von Qatar Free Zones in der Lage sein, ihre eigenen Abläufe zu verbessern und hochmoderne und dennoch erschwingliche Produkte für die MENA-Region zu entwickeln.

Katar durchläuft in allen Bereichen eine rasante digitale Transformation, auch in Vorbereitung auf die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022, das größte globale Sportereignis der Welt.

Diese aufstrebenden Technologieallianzen bieten einen attraktiven Markt für multinationale Unternehmen, KMU und Start-ups, die nach kreativen Lösungen suchen.